Meister und Teamleiter haben eine sehr hohe Führungsverantwortung

Seminare und Qualifizierungsprogramme

Unser gemeinsames Ziel: Nach innen und außen ein positives Firmenimage

Wir sind aktiv im Schulungsraum und coachen auch on-the-Job

In der Gestaltung und Konzeption unserer Fortbildungen rund um das Thema Führen in der Produktion stimmen wir uns sehr eng mit unseren Auftraggebern ab.

Üblicherweise findet das Erstgespräch mit dem/der PersonalleiterIn sowie den verantwortlichen Werks- oder Produktionsleitern statt. Diese Konstellation ist optimal, weil wir dann gemeinsam unser Know How aus verschiedenen Blickwinkeln zusammen bringen.

Daher gibt es auch keine Seminare „von der Stange", sondern maßgeschneiderte Trainings, abgestimmt auf die Teilnehmer und den Betrieb.

Führungskultur und Produktivitätssteigerung

In einem starken Team lässt sich viel bewegen

Begeisterte Mitarbeiter sind engagiert und produktiv

Um Veränderungsprozesse in der Produktion umzusetzen, muss das strategische Projektmanagement mit einem Wandel in der Führungskultur einhergehen. Die technischen Führungskräfte sind es, die tagtäglich mit der Mannschaft arbeiten und sie vom Sinn und der Umsetzung von Veränderungen überzeugen müssen. Dazu müssen diese Führungskräfte aber selbst voll hinter dem Change-Gedanken stehen. Nach unserer Erfahrung besteht hier oft ein konzeptioneller Fehler.

Strategie ist gut – aber die Mitarbeiter werden nicht mitgenommen

Geschäftsführung und Werksleitung entwerfen Strategien, Konzepte und Pläne, nehmen aber die unteren Führungsebenen nicht ausreichend mit. Change-Projekte scheitern aber in erster Linie an dem mangelnden Umsetzungswillen der Mitarbeiter und ihrer direkten Führungskraft. Grundlage ist dem zu Folge eine motivierende, leistungsorientierte Führungskultur, die von allen Ebenen vorgelebt wird.

Prozessberatung für Werksleiter

Große Herausforderungen: Planen, organisieren – und dann auch noch die Mitarbeiter begeistern

Zusammenarbeit und Beratung für Werksleiter: Lean Management – Change Management – World Class Manufactoring


Ein Qualifizierungsprogramm in fünf Modulen bei der Maschinenfabrik Reinhausen

Die Begrifflichkeiten sind je nach Ausgangslage und Prozessgestaltung verschieden, die langfristigen Ziele für die Fertigung gleichen sich: Erhöhung der Produktivität, Verbesserung der Qualität, Produktion nach Kundentakt. Für die Führungskräfte in der Produktion heißt das, sie müssen im operativen Bereich gemeinsam mit den Mitarbeitern vor allem daran arbeiten, Durchlaufzeiten zu reduzieren und Prozessanpassungen an kleinere Losgrößen vorzunehmen. Darüber hinaus gibt es Ziele wie die Verschwendungsfreie ArbeitsplatzGestaltung (VAG) und die Reduzierung nicht-wertschöpfender Tätigkeiten.
Wir begleiten Führungskräfte und Produktionsteams dabei, solche Veränderungsprozesse zu steuern und aktiv zu gestalten.

„Produktioner brauchen einen handfesten Trainer, der sehr praxisnah trainiert. Genau diese Eigenschaften vereint Dr. Andres Ibarra optimal. Er versteht es, die Führungskräfte mitzunehmen und für eine kontinuierliche Verbesserung der Führung zu begeistern. Das ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Lean Management.“

Stefan Kanther, Manager HR Development Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

Die Abteilungsmeister beginnen mit Modul 1, dann erfolgen die Schulungen im Wechsel Gruppen-/Abteilungsmeister. Für die Gruppenmeisterschulungen wird jeweils ein Abteilungsmeister als Co-/Fachtrainer hinzugezogen. Hiermit ist gewährleistet, dass alle Führungskräfte „die gleiche Sprache sprechen“ und zudem, dass die Gruppenmeister praxisrelevante Fragen direkt bei einem Abteilungsmeister ansprechen können. In der Regel reicht es, dass der Abteilungsmeister nur einen halben Tag anwesend ist. Zwischen den Modulen bekommen die Teilnehmer kleine Praxisprojekte/Aufgaben, die sich aus dem Seminar heraus ergeben.

Reduzierung der Krankenquote

Weniger jonglieren müssen – höhere Anwesenheitsquoten erreichen

Fehlzeitenmanagement: Reduzierung der Krankenquote

Wer fehlt heute? Es gibt es kaum eine kritischere Frage für Meister und Vorarbeiter, mit der sich diese gleich bei Schichtbeginn beschäftigen müssen. Bei vielen Kunden beobachten wir, dass neben der Qualifizierung der Führungskräfte auf Shopfloorebene die Reduzierung von Fehlzeiten ein immer zentraleres Thema wird.

Unser Angebot rund um die Qualifizierung der Führungskräfte in der Produktion haben wir daher erweitert.

Kooperation mit der Mercator Management GmbH

Um die Ursachen der zu hohen Fehlzeiten zu beseitigen und damit mess- und rechenbar den vermeidbaren Krankenstand nachhaltig zu senken, kooperieren wir mit der MERCATOR- Management GmbH, einem renommierten Unternehmen mit weitreichender Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen auf dem Gebiet  des “Agilen Fehlzeiten-Management”.

MERCATOR bietet Ihnen folgenden (einzigartigen) Nutzen:

  • 1. Senkung des Krankenstandes: MERCATOR erreicht eine Senkung der Krankenquote (mit und ohne Lohnfortzahlung) von 25% (sofern sich die Krankenrate bei den operativen Mitarbeitern auf > 6% summiert)!
  • 2. Erfolgsabhängigkeit des Honorars: MERCATOR bindet sich selber in die Verantwortung für bessere Ergebnisse ein, indem bis zu 50% des Honorars erfolgsabhängig angeboten werden (und darauf ein Jahr wartet wird, bis die Kostensenkung messbar vorliegt)!
  1. 3. Rechenbarkeit des Gewinns: MERCATOR wird nur dann tätig, sofern eine deutlich höhere Kostensenkungen erwirtschaftet wird, als fix und erfolgsabhängig investiert wird  (d.h.: es wird stets ein finanzieller Gewinn für Ihr Unternehmen erzielt)!

Vorträge Führen in der Produktion

Vortragsthemen

Wir werden häufig eingeladen, Fachvorträge rund um das Thema Führen in der Produktion auf Tagungen und Messen zu halten.
Inhouse finden die Vortragsveranstaltungen im Rahmen von Kaminabenden mit anschließendem Ápero statt.

Die Vorträge dauern in etwa eine Stunde mit anschließender Fragerunde und Diskussion.

Eine Auswahl an Vortragsthemen:

  • Narzissmus im Management: Man merkt es selber kaum und es ist so schädlich. Wenn Macht der Organisation schadet und krank machen kann
  • Führungskultur im Wandel: Wie eine Organisation durch positive Führungsimpulse neu aufleben kann
  • KVP und Lean Management: Warum gut geplante Change Projekte scheitern können
  • „Es spricht kaum noch einer deutsch!“: Ausländische Mitarbeiter integrieren und unterweisen
  • Der Meister als Coach: Neue Impulse für die Führungsarbeit auf dem Shopfloor