Liebe Freunde und Follower,

die Ereignisse der letzten Wochen haben uns umgehauen und für einen Moment auch sprachlos gemacht. Vielleicht ging es vielen von Euch auch so. Die Kanzlerin hat letzte Woche nochmal deutlich gemacht, wie wichtig es ist, den körperlichen Kontakt zu vermeiden, um die Viren-Lieferkette zu unterbrechen. Sozusagen als unsere Antwort auf das Virus, für die Unterbrechung unserer Produktions-Lieferketten. Shame on you, Corona.

Apropos Produkte! Es ist schon interessant zu sehen, wie die Bevölkerung der einzelnen Länder reagiert. In Deutschland horten alle Klopapier und Desinfektionsmittel. In Frankreich deckt man sich mit Rotwein und Kondomen ein, in den Niederlanden mit Marihuana und US-Amerikaner kaufen Waffen. Letzteres entspricht ja klar den Klischees. Aber Klopapier? Also ehrlich …

Zurück zum Thema: Wir sind ja alle soziale Tiere und die Unterbrechung der körperlichen Nähe, nochmals verstärkt durch die Sonntag in Kraft getretene Kontaktsperre, kann nur schwer ersetzt werden. Vielleicht helfen kleine Dinge. Wir haben uns daher entschieden, in unserer Kommunikation mit Euch vom “Sie” auf das “Du” umzuschwenken und hoffen das Ihr das als ebenso angenehm empfindet wie wir. Ein weiteres Mittel ist, die Digitalisierung voran zu bringen. An vielen Stellen versuchen Menschen aktuell ihre Profession ins Digitale zu übertragen. Angefangen mit der Schule. Unsere Kinder erhalten ihre Aufgaben jetzt per Mail, bis die Lehrer selbst andere Lern-Plattformen für sich erobern und diese anbieten können. Die fortschrittliche Mathe-Lehrerin nutzt bereits Bettermarks und hatte schon letzten Dienstag für alle Kinder einen Account dort angelegt. Eines unserer Kinder hatte gestern ihre erste Gitarrenstunde per Skype.
Merkels Anregung, das Enkel einen Podcast für die Großeltern produzieren, fanden wir toll. Vielleicht löst bei der Zielgruppe der Großeltern aber auch ein Brief mit ein paar netten Worten und einem schönen Bild Begeisterung aus. Bei all dem geht es darum, in Kontakt zu bleiben und Wege dafür zu finden und nicht alleine zu sein.

Unsere Unterstützung für Euch!

Viele überlegen jetzt, wie sie ihr Geschäft überhaupt weiter betreiben können. Wir auch! Es ist die Zeit für Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung. Wir lieben das was wir tun, Zukunft neu und das Geschäft vom Markt her zu denken.

Wir haben uns daher entschlossen unsere freien Kapazitäten in diesen schwierigen Zeiten Euch zu widmen, unserem Netzwerk.

Wir wollen unsere Erfahrung und unser Wissen zur Verfügung stellen und Euch mit bis zu fünf Manntagen für ein gemeinsames Projekt unentgeltlich unterstützen. Reicht uns Eure Herausforderungen ein. Ruft uns an oder schickt uns Eure Tel.-Nr. und wir rufen zurück. Oder bucht über unsere Homepage unter Kontakt einen 30-Min-Termin “Ich suche eine Lösung” zur gemeinsamen Absprache. Schreibt bitte unter Notizen kurz b!zCorona rein, damit wir wissen, das Ihr über diesen Post gekommen seid.

Denken ist, wie Berthold Brecht so schön sagte, etwas, das auf Schwierigkeiten folgt und dem Handeln vorausgeht. In diesem Sinne lasst uns gemeinsam Denken und dann gemeinsam Handeln.

Beste Grüße aus Hamburg und bleibt gesund

Alex, Axel und Knut

#zukunftdenken #daslebenkommtimmeranderswennmandenkt